Breiten- und Leistungssport

Wohlbefinden, innere Ruhe, Gelassenheit und Gelöstheit sind charakteristisch für Entspannungsreaktionen. Die Fähigkeit sich zu Erholen und Ruhe zu finden gehört zum natürlichen Verhaltensrepertoire von Lebewesen. Entspannung ist ein lebenswichtiges Prinzip und zugleich Gegenpol zu dem Zustand der Aktiviertheit bzw. Anspannung.

 

In der heutigen Zeit sind wir mehr und mehr nur in Aktiviertheit und Anspannung unterwegs. Auch wer Sport treibt befindet sich während des Sports in Aktiviertheit und Anspannung.


Aktiviertheit und Anspannung lösen bestimmte hormonelle Vorgänge automatisch aus. Unser Körper kann nicht differenzieren ob es z. B. Stress ist, Angst oder Sport.

Vereinfacht gesagt, weiß der Körper nur das er in

„hab-acht-Stellung“ sein und Leistung bringen muss. Wird dem Körper z. B. nach einem Training nicht signalisiert, dass er zur Ruhe kommen kann, wird er die dafür benötigten Hormone nicht ausschütten. Somit bleibt der Körper in Aktiviertheit und Anspannung.

Desweiteren sind Muskeln, die sich in ständiger Anspannung befinden, nicht fähig die Leistung zu bringen, die sie eigentlich bringen könnten und die Regeneration wird erschwert.

 

Die Progressive Muskelentspannung ist eine sehr gute Methode Ihrem Körper Ruhe zu signalisieren. Auch werden Sie in der Lage sein, Ihren Körper bewusster wahrzunehmen.

Dadurch können Sie dann gezielt, bestimmte Muskeln direkt ansteuern. Weitere positive Effekte sind die

Reduktion unnötigen Energieverlusts und die Regeneration der Muskulatur wird unterstützt.

Ein effektives und gezieltes Training wird möglich.

 

Das Gleichgewicht zwischen An- und Entspannung ist naturgegeben.

 

In meinem Kurs für „Professionals“ lernen Sie, wie Sie selbstständig und bewusst nach der Anspannung entspannen können und somit Leistungsfähig und in Balance bleiben.